Die richtige Karrierestrategie

Ziele kann nur derjenige erreichen, der auch Ziele hat.

Für die richtige Karrierestrategie ist es daher entscheidend, sich zunächst über die eigenen Stärken und Kompetenzen klar zu werden (Selbstanalyse) und eine berufliche Standortbestimmung vorzunehmen, um daraus sinnvolle und realistische Ziele abzuleiten. Da Ihre berufliche Zielsetzung immer auch erheblichen Einfluss auf Ihr Privatleben haben wird, sollten Sie immer auch Ihre Familie, Ihren Ehepartner oder Lebensgefährten in Ihre Überlegungen mit einbeziehen.

Die Gestaltung des eigenen Karrierewegs sollte von vornherein Fehler, die im Nachhinein zu kritischen Fragen führen, vermeiden. Wer zu oft wechselt, dem wird gerne mangelndes Stehvermögen und mangelnde Loyalität unterstellt. Wer auch nach zehn Jahren noch bei derselben Firma ist, gilt schnell als unflexibel. Zu häufige Branchenwechsel sprechen von Orientierungslosigkeit, legen aber auch Zeugnis einer ausgeprägten Lernbereitschaft ab.

Dabei werden viele Biographien oft zu einem erheblichen Maß durch Zufälle bestimmt.

Die eigene Wechselbereitschaft etwa hängt im starken Maße von der Chemie mit dem derzeitigen Chef und den internen Entwicklungsmöglichkeiten ab. Der nächste Job kann durch den Zufall eines Headhunteranrufs bestimmt werden... Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist, sich nicht durch Zufälle treiben zu lassen, sondern einen eigenen “roten Faden” zu verfolgen - allerdings ohne dabei die Augen vor sich evtl. bietenden einmaligen Gelegenheiten zu verschließen. Denn die Karriereentwicklung ist immer auch ein Stück weit von Glück und Zufall abhängig.

weiter zu Selbstanalyse