Das Bewerbungsschreiben auf eine Stellenanzeige

Hinterlassen Sie einen persönlichen Eindruck

Nehmen Sie vorher Kontakt mit der Firma, dem Headhunter oder wer immer in einer Stellenanzeige genannt wird, auf, und klären Sie Fragen, bringen Sie Hintergründe in Erfahrung und beginnen Sie Ihr Bewerbungsschreiben dann mit “Sehr geehrte Frau Mustermann, ich nehme Bezug auf unser Telefonat vom...” Auf eine Stellenanzeige gehen oft 100 oder mehr Bewerbungen ein, welche davon in die engere Auswahl gelangen ist zumindest teilweise auch eine Bauchentscheidung des Personalmitarbeiters, der das erste Screening durchführt. Setzen Sie als einen persönlichen Anker indem Sie am Telefon in sympatischer Erinnerung bleiben.

Wirken Sie durchgängig professionell

Wenn Sie sich zu unsicher fühlen, üben Sie das Vorgehen bei Arbeitgebern, die in Ihrer Gunst weniger hoch stehen. Vermeiden Sie aber Anrufe um des Anrufens willen, sondern seien Sie mit professionellen Fragen gut vorbereitet. Für das Bewerbungsschreiben sollten Sie hochwertiges weißes  geschäftsmäßiges DIN A4 Briefpapier  (80 bis maximal 90 Gramm) verwenden - auf keinen Fall hochwertiges Büttenpapier aber bitte auch kein billiges Papier aus dem Baumarkt. Verwenden Sie einen guten Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker, und benutzen Sie Ihren eigenen Briefkopf. Entwerfen Sie in Ihrem Textverarbeitungsprogramm einen schnörkellosen schlichten Briefkopf, der neben Ihrem Namen und Adresse auch noch Ihre E-Mail-Adresse und Handynummer enthält. Beides ist wichtig, um eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Wir stellen unseren Klienten eine Reihe von möglichen Entwürfen zur Verfügung.

Eine Seite ist genug!

Der Umfang des Bewerbungsschreibens sollte in normaler 11 oder 12 Punkt Schrift verfasst sein und den Umfang einer Seite in der Regel nicht überschreiten. Im Text arbeiten Sie dann die für die Position relevanten Stärken heraus. Welche relevant sind, entnehmen Sie der Stellenanzeige und haben Sie zusätzlich in Ihrem Telefonat geklärt. Wiederholen Sie nicht Ihren kompletten Lebenslauf, sondern arbeiten Sie mit Ihren Erfolgsbeispielen, um Ihre professionellen Stärken klar herauszustellen. Hier kann Ihnen die KAR-Methode, die wir bei KARENT in unserer Beratung einsetzen, helfen. Schließen Sie Ihr Schreiben mit dem Wunsch nach einem Vorstellungsgespräch, und kündigen Sie ggf. Ihren weiteren Anruf (der dann auch erfolgen sollte) an.