Der Lebenslauf: die prägnante, aussagekräftige Selbstdarstellung

Die Bedeutung des Lebenslaufes kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Bevor Sie sich auf den Arbeitsmarkt begeben - sei es durch eine Bewerbung auf eine Stellenanzeige oder auf den verdeckten Arbeitsmarkt -, ist es zwingend erforderlich, dass Sie sich und Ihre Stärken und Vorteile für einen potentiellen Arbeitgeber in einem maximal dreiseitigen Lebenslauf (evtl. + Deckblatt) kurz, prägnant und präzise auf den Punkt bringen können. Oft wird in einem ersten Screening der Lebenslauf zunächst nur 30 Sekunden überflogen, um eine Bewerbung auf den Stapel “nochmals anschauen” oder “gleich absagen” zu sortieren. Diese 30 Sekunden Ihres Lebenslaufes entscheiden also darüber, ob Sie eine Chance bekommen oder nicht.

Wir raten nach wie vor zu einem Foto

Gerade in amerikanischen Großkonzernen werden häufig Bewerbungen mit Photo von vornherein aussortiert um keine Diskriminierung über das Foto zu ermöglichen. Wenn also in einer Stellenausschreibung darum gebeten wird, sich ohne Photo zu bewerben, dann sollten Sie das auch so machen. Allerdings auch nur in diesem Fall, denn ein sympatisches Photo ist für die Menschen in der Personalabteilung - die nun mal den Auswahlprozess durchführen - nach wie vor der zentrale Erinnerungsanker, um sich an einen spezielles Mitarbeiterprofil zu erinnern. Ihre Chancen steigen durch ein gutes Photo, gerade gegenüber den Bewerbern, die vermeintlich modern sein wollen und sich ohne Photo bewerben.

Kann man Ihrem Lebenslauf schnell Ihr Profil entnehmen?

Oder ist der Lebenslauf so überfüllt, dass jedes besuchte Seminar und jedes Ihnen wichtig erscheinende Detail auf mehreren Seiten dargestellt wird? Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche! Versetzen Sie sich in die Rolle des Personalleiters, welches Fachwissen wird er haben, welche beruflichen Details sind ihm wichtig? Vermeiden sie Fachchinesisch, und konzentrieren Sie sich im Lebenslauf nur auf die Dinge, die von hoher Relevanz sind. Das Gleiche gilt auch für die mündliche Selbstdarstellung.

Sie sollten in der Lage sein, Ihren Werdegang innerhalb von zwei Minuten zu vermitteln.

Mehr Zeit haben Sie kaum, um einem Entscheider am Telefon Ihr Profil so zu vermitteln, dass dieser Sie gerne kennenlernen möchte. Ob mündlich oder schriftlich, wichtig ist immer, die eigenen Stärken greifbar zu machen und mit Leben zu füllen. Bei KARENT haben wir hierfür die KAR-Methode der Selbstdarstellung entwickelt. Aufbauend auf einem beruflichen Stärkenprofil, werden Beispiele aus Ihrer Vergangenheit zu kurzen Erfolgsstories aufbereitet, die dem Zuhörer keinen Raum für weitere Interpretationen lassen, sondern schlicht den Eindruck professioneller Leistungsfähigkeit vermitteln. Des Weiteren sollten Sie natürlich die vollständigen Bewerbungsunterlagen in mehreren Kopien zu Hause greifbar haben, also Arbeitszeugnisse, Hochschulabschluss und bei jüngeren Bewerbern auch noch das Abiturzeugnis.