Qualitätssicherung zur Steigerung der Klientenzufriedenheit

Wir sind ständig bemüht, unsere Beratungsleistung im Outplacement zu verbessern. Wir haben daher einen Qualitätssicherungsprozess etabliert, der bereits frühzeitig hilft, Schwachstellen zu erkennen und noch während der Outplacementberatung zu beheben. Der Feedback-Prozess ist dreistufig:

1. Checkpoint Zielsetzung und Positionierung

4-6 Wochen nach Beratungsbeginn erhalten unsere Outplacement-Klienten einen Link zu ihrer persönlichen Feedbackseite. Sind Sie mit der Beratung und der Beraterleistung zufrieden? Wurden die ersten Beratungsziele erreicht? Stichprobenartig führen wir (mit dem Einverständnis des Klienten) einen Crosscheck der Bewerbungsunterlagen mittels eines zweiten Beraters durch. Ziel des Feedbacks ist die individuelle Zufriedenheit und der Erfolg des jeweiligen Klienten. Feedbackseite

2. Checkpoint Beratungsende

Endet das Outplacement erfolgreich oder aufgrund des Zeitablaufs, erfassen wir die Zufriedenheit genauer. Zielsetzung ist die Weiterentwicklung der Beratungsstandards und die Supervision und Weiterbildung der Berater. Feedbackseite

3. Checkpoint Vermittlungserfolg

Bei Beratungsprogrammen mit Förderung nach SGBIII erheben wir den Vermittlungserfolg sechs Monate nach Beratungsende. In allen anderen Fällen zwölf Monate nach Beratungsbeginn. Ziel dieser Kontrolle ist, den Gesamterfolg unserer Beratung zu messen. Ist die neue Position zufriedenstellend? Gab es Probleme in der Probezeit? Dieses Feedback erbitten wir i.d.R. persönlich und telefonisch.

Wenn Sie uns als Klient jetzt ein anonymes Feedback geben wollen, nutzen Sie bitte die folgende Seite: anonyme Feedbackmöglichkeit.